Unsere große Chance: Eine Aufgabe für die Sorgende Gemeinschaft

Die große positive Energie, die wir im Kampf für den Erhalt der Geburtshilfe erfahren haben, nehmen wir mit in unsere weitere Arbeit. Resignation kann keine Möglichkeit sein!
Und Verdrossenheit spielt nur Scharlatanen in die Hände…

Wenn die Institutionen, von denen wir hofften, sie könnten die Geburtshilfe retten, dies nicht bewerkstelligen können, gehen wir eben eigene Wege. Zeigen wir diesen Institutionen, wie verantwortliches Handeln langfristig Erfolg haben wird und laden sie ein, dies mit uns zu lernen. Und wenn wir hier bundesweit die Ersten sind, die in der Geburtshilfe neue Wege gehen, dann soll es so sein. Vulkaneifler haben allemal alles Zeug hierzu!
Und es bleibt uns offensichtlich nichts anderes übrig, als selbst aktiv zu werden.

Gemeinsam mit dem Verein Bürger für Bürger e.V. und den Mitwirkenden des WEGE-Prozesses der Verbandsgemeinde Daun suchen wir nun nach Lösungen, damit bald wieder Kinder in der Vulkaneifel geboren werden können.

Wir nutzen hierzu die Erkenntnisse des „Gemeinsamen Wirkens“, die bereits in den Sorgenden Gemeinschaften der Verbandsgemeinde Daun erfolgreich angewendet werden: Alle Beteiligten gehören auf Augenhöhe an einen Tisch, teilen ihre Ressourcen und Möglichkeiten, um systematisch ein fest umrissenes Ziel konkret in die Tat umzusetzen. Und dieser Prozess wird professionell begleitet, damit es nicht bei Absichtsbekundungen und leeren Worten bleibt.

Und wir nehmen uns die Zeit, die hierzu nötig ist.